Bunt, bunter - Haarfarben

Joe hat gestern Abend glücklicherweise noch zurückbeschrieben – zwar etwas verhalten – aber er hat zurückgeschrieben. Wir treffen uns heute Abend um etwa 19 Uhr in Frank’s Restaurant und ich hoffe echt, dass ich das alles dann wieder etwas kitten kann. Ich musste doch mit irgendjemandem über diese ganze Geschichte sprechen – das ist doch normal unter Frauen oder? Im Salon herrschte heute zwar schon Wochenendstimmung, die Masse an Arbeit ließ ein ruhiges Ausklingen der Woche aber leider nicht zu. Und so schnitten, föhnten und färbten wir heute, was das Zeug hielt. Melanie hatte heute schon derart viel Farbe in der Hand, dass ich beschloss, sie mal zwecks Haarfarben zu interviewen und sie konnte mir echt so einiges schon darüber erzählen – obwohl sie noch in der Ausbildung steckt. Da bin ich mal echt stolz auf sie.

Haarfarben spielen bei uns im Salon eine wichtige Rolle. Wir sind kein Salon, der sich, wie der blöde Express Salon auf schnelle Behandlung konzentriert, sondern wir versuchen, uns für die Kunden Zeit zu nehmen. Das wollte ich immer so und das bleibt auch so. Ich glaube, dass wir vor allem deshalb sehr viele Haarfärbungen haben. Bei den Haarfarben achte ich eigentlich darauf, dass wir nicht mehr als zwei unterschiedliche Marken im Haus haben, weil jede Serie ihre Eigenheiten hat und man die Haarfarben schon recht gut kennen sollte, bevor man sie anwendet. Wella gehört zu unseren Lieblings Marken. Die Haarfarben Wella Koleston Perfect haben wir jetzt schon mehrere Jahre bei uns im Salon im Einsatz. Die gibt’s in allen Farbnuancen – ich mag hier aber vor allem die Erdtöne. Die sind toll. Die Wella Magma Haarfarben sind auch nicht schlecht. Die hab ich erst letztens wieder mitbestellt. Das Tolle bei diesem Produkt ist, dass du auch von ganz dunklen Haarfarben auf helle Nuancen kommen kannst, weil das Präparat gleichzeitig aufhellt und färbt. Jenny ist vor kurzem mit dem Wella Magma Painting Powder daher gekommen – das Farbergebnis soll damit besonders natürlich sein, meint sie.