Hallo aus dem Herzen Berlins

 

Stylen und Frisieren, das ist meine Leidenschaft und diese möchte ich ab sofort hier mit euch teilen. Ich dachte, ich schreibe euch täglich ein paar Zeilen und lasse euch so an meinem Leben, an meiner Arbeit und vor allem an den Erlebnissen in meinem kleinen Friseursalon teilhaben. Ganz ohne blumigem Schnickschnack, ganz ohne hübsche Floskeln und nette Umschreibungen – ganz einfach so wie es ist, pur und mitten aus dem Leben gegriffen.

 

Schon lange habe ich mir darüber Gedanken gemacht, irgendetwas mit meinem Erlebten anzufangen, denn eines sag ich euch – als Friseurin im Zentrum Berlins lernt man nicht nur die unterschiedlichsten Menschen, sondern auch die verschiedensten Geschichten kennen. Aber bevor ich jeden Tag meine wichtigsten Zeilen hier online stelle, möchte ich mich natürlich kurz vorstellen.

 

Mein Name ist Rebecca, ich bin 27 Jahre alt und habe wie gesagt seit etwa fünf Jahren einen kleinen netten Friseursalon in Berlin Mitte. Ich habe ihn von meiner Mutter übernommen und, meiner Meinung nach, in ein richtiges kleines Schmuckstück verwandelt – quasi vom alten modrigen Friseurladen zum hippen Style- und Friseursalon. Eingemietet habe ich mich hier in der Nähe des Brandenburger Tors. Im Moment habe ich zwei Angestellte und einen Azubi, der mich manches Mal wirklich Nerven kostet…- aber dazu ein anderes Mal. Meine älteste Mitarbeiterin Susanne arbeitet bereits länger hier als ich denken kann. Sie hat hier damals, als meine Mutter noch das Sagen hatte, bereits ihre Ausbildung gemacht. Auch mit ihr musste ich schon ab und an richtige „Kämpfe“ durchstehen, denn sie meint manchmal, sich von mir nichts sagen lassen zu müssen. Aber nun gut – so ist das eben. Ich versuche möglichst viel Zeit und Geld in meinen Laden zu stecken und war erst vor einer Woche wieder auf einer echt starken Fachmesse, um mir Ideen für neue Produkte und Schnitte zu holen.

 

So, aber nun Schluss für heute – nach einem schönen Wochenende geht’s ab morgen wieder in den Salon!

 

Eure Rebecca