Stress ohne Ende

Heute Morgen war klarerweise der Teufel los. Wir hatten durch unsere neue Planung für jeden von uns alles randvoll und standen somit mit den Kunden von Susanne da, die natürlich nicht aufkreuzte. Wir mussten die Kunden also irgendwie dazwischen bringen. Melanie überließ ich das Anrühren der Haarfarbe nun echt schon fast immer und auch alle Herrenhaarschnitte mit der Haarschneidemaschine konnte ich ihr schon voll und ganz überlassen. Auch Frau Müller, die ja regelmäßig die Haare bei uns mit den Heißwicklern eingedreht bekommt, war ab sofort Melanies Kundin. Melanie freute sich natürlich, auf einmal mehr Aufgaben übertragen zu bekommen und für uns war es wirklich eine sehr große Hilfe in dem ganzen Chaos.

Gestern Abend hatte ich mir noch eine Kündigung für Susanne zurecht gemacht. Nachdem ich nochmal kurz bei meiner Mutter angerufen hatte und diese mir bestätigte, dass wir in den Dienstverträgen einen Monat Kündigungsfrist festgelegt hatten, wusste ich auch alles, was es diesbezüglich zu wissen geben musste. Ich schrieb also eine ganz kurze Kündigung, wo lediglich drinstand, dass sie mit 18.11.2011 gekündigt wäre und dass ich Sie für die Zeit bis dahin in den Urlaub schicken würde – davon hatte sie ja noch mehr als genug. Das Schreiben schickte ich heute per Post weg. Bin echt schon neugierig ob da noch irgendeine Reaktion kommt – aber ich denke nicht.

Der Nachmittag verlief im gewohnten Stress und es riefen auch permanent neue Kunden an, die entweder den Spott im Radio gehört hatten oder durch den Text im Internet auf uns aufmerksam wurde. Klar – im Grunde freute ich mich, aber gerade jetzt wäre es irgendwie auch schön gewesen, wenn man etwas weniger Andrang hätte. Aber das kann man sich natürlich nicht aussuchen. Am Abend saß ich dann eigentlich nur mehr vom Fernseher und löffelte meine Hühnerbrühe. Ich war echt streichfähig und zu nichts mehr zu gebrauchen. Relativ früh im Bett fiel mir dann ein, dass ich das ja auch dem Steuerberater sagen müsse, dass Susanne bald abgemeldet werden muss. Den ruf ich gleich morgen an.