Marc nervt wieder rum

Hey Leute! Ich sag euch was – gestern Abend hat sich noch so einiges getan. Stellt euch vor, Karin hat mich noch um 21 Uhr angerufen. Ihre Bekannte, sie heißt übrigens Monika, wie ich erfahren habe, hatte ihr noch gestern Nachmittag ne Mail geschrieben. Sie würde sich gerne nächsten Dienstag kurz mit mir zusammensetzen und mal so besprechen, was ich ihr anbieten könnte und was ich so frisurentechnisch drauf hätte. Ich kenn die Boutique zwar nicht, aber Karin meinte, dass die zwar eher elegantere Mode haben, trotzdem aber auch jugendliches anbieten. Perfekt – wenn also alles gut geht, können wir die Haare bei Monikas Modenschau machen – das nenn ich mal Werbung – besser geht nicht oder? Und so eine tolle Sache ohne dass ich selbst wirklich viel dafür getan hätte. Oft ist es eben einfach Glück.

Glück hatte ich heute Morgen leider nicht, denn als ich gerade auf dem Weg zur U-Bahn erwischte mich zuerst ein ekliger Nieselregen sodass sich meine Haare zu kleinen Schweinegringel eindrehten und anschließend rief mich auch noch Marc an. Gott – der nervt mich. Ich dachte, das Thema wäre gegessen, da sülzt mir der was von Liebe und ewiger Treue und hast du nicht gesehen in den Hörer. Der ließ sich auch nicht abschütteln ehe ich mich nicht auf ein zweites Gespräch mit ihm eingelassen hatte. Halleluja – nachdem ich ihm verklickerte, das ich im Moment sehr viel zu tun hätte (war natürlich maßlos übertrieben), ließ ich mich für ein Frühstück am Sonntag erweichen.

Endlich war ich also, wenn auch pitschnass, im Salon angekommen. Jenny und Susanne waren schon da und warteten vor der Tür. Melanie war auch ne halbe Stunde später noch nicht da – da viel mir ein, dass die ja heute ihren ersten Tag in der Berufsschule hatte. Ach ne – das hieß nicht nur mehr Arbeit für uns, sondern auch unangenehmere Arbeit. Haare waschen, Fegen und Co durften wir also ab sofort wieder selber machen… Aber hilft auch nix – Hauptsache Mel schafft die Klasse.