Das Innovative Styling Tool - Ich möchte mal behaupten, dass alle Mädels unter uns ihr Haar nicht unnötig ärgern wollen und bereits die Haarbänder mit den fiesen kleinen Metallverschlüssen aussortiert haben.

Grausig, wenn ich daran zurück denke, wie viele meiner (leider sehr feinen) Haare, sich dadurch im Laufe der Jahre verabschiedet haben. Für mich waren also schon die Haargummis „mit-ohne“ Verschluss die totale Innovation.

Invissibobble

Wie schön, dass das Wort Innovation immer wieder den einen Produkten weggenommen, und den neuen liebevoll in die Hände gedrückt wird. Ja richtig, ich spreche von dem InvisiBobble. Kaum zu glauben, dass so etwas einfaches, so effektiv sein kann.

Ich bin der Kandidat: lange, seeeehr glatte Haare. Kein noch so leichter Ansatz von Volumen oder gar Wellen. Daher muss ich auch schon morgens überlegen, ob ich abends noch gerne mit meinen Freunden um die Häuser ziehen möchte, bevor ich mir die Haare zusammen binde. Ist der Zopf einmal drin, muss er es auch bleiben. Diese blöde Delle an der Stelle, wo vorher noch das Band platziert war, bleibt einfach hartnäckig bis zur nächsten Haarwäsche.

Da ich meine Haare im Büro aber ungern im Gesicht baumeln habe, wurde ich natürlich sehr hellhörig als der InvisiBobble vorgestellt wurde. Tagsüber Zopf- Abends offene Mähne. Juhuuu.

Aber wir wollen den Tag nicht vor dem Abend loben. Erst testen und dann freuen. Wie ihr in meinem ersten Bericht entnehmen könnt, mache ich viel Sport. Dazu gehört auch das Laufen. Da muss das Haarband bombenfest sitzen. Im ersten Moment ist das Haare binden etwas ungewohnt, wenn man aber einmal den Dreh raus hat, sitzt es wirklich sehr gut. Ich habe mich für ein Band in chocolate brown entschieden. Erhältlich ist es aber in 8 verschiedenen Farben von candy pink, navy blue, true black bis hin zu innocent white oder sogar das  transparente crystal clear.

(Schaut am besten selbst in unserem Shop, welches euch am besten gefällt).

2 Stunden später stand ich nun gespannt vor dem Spiegel.

Invissibobble

„Und wie Sie sehen, sehen Sie nichts“.  Challenge bestanden! Leichte Abdrücke hinterlässt der InvisiBobble lediglich an meinem Handgelenk, wo ich es heute Morgen zwischengelagert habe. Als Armband macht es sich nämlich auch gar nicht schlecht. Durch die Spiralform und Dehnbarkeit leiern die Bänder nicht aus. Noch ein Pluspunkt, und dem folgt auch gleich der nächste: Durch die glatte Oberfläche ist dieses Band Schweiß- und Wasserabweisend und somit viel hygienischer als die bekannten Haargummis die sich vollsaugen und somit einen top Nährstoffboden für Bakterien darstellen. Die Spiral-Kringelform ist übrigens auch der Grund, warum dieses Band keine Abdrücke hinterlässt. Die Haare werden gleichmässig durch die Kringel geleitet und nicht einfach plump zusammengedrückt. Haarbruch- auf Wiedersehen. Kopfschmerzen- adé.

Eigentlich würde ich an dieser Stelle sagen: „Ich würde es immer wieder kaufen“, aber das ist ja nur nötig, wenn es genau wie alle Haargummis zuvor, auf wundersame Weise verschwindet oder ich eine Farbe passend zu meinem neuen Pullover brauche. Jetzt ist es Zeit sich zu freuen J.

Eure Nine, Friseurzubehör24.de