Schluss, aus, basta!

Nach dem gestrigen Telefonat mit meiner Mutter war ich mir endgültig sicher: Diese Frau würde mir nie, aber wirklich nie wieder in meinen Salon kommen – nicht als Kunde und erst recht nicht als Mitarbeiterin. Spinnt die Frau komplett? Die behauptet doch wirklich bei meiner Mutter, ich hätte sie bedroht!! … mit einem Rasiermesser – die Gute is echt ein Fall für die Psycho meiner Meinung nach…Ich rief sofort Jenny an und erzählte ihr das und auch sie war natürlich voll von den Socken. Das bescheuerte daran ist ja auch noch, dass Susanne so etwas behauptet, obwohl sie genau weiß, dass Jenny und Melanie dabei waren und weder jemand vom mir bedroht wurde, noch ein Rasiermesser irgendwo in der Nähe war. Nein, also diese Frau wird bei mir garantiert nicht mehr arbeiten. Ich googlete mich gerade durch um nach ner angemessenen Kündigungsvorlage zu suchen, da läutete das Handy und Joe war dran. Er bedankte sich noch einmal für das tolle Essen am Freitag und fragte, ob ich nicht auf Kuchen und Kaffee vorbei kommen wollte. Obwohl gelogen, behauptete ich, mit erhöhter Temperatur im Bett zu liegen – ich hatte jetzt echt keinen Bock zu meiner Mutter, der Mutter von Joe und Joe nach Hause zu fahren und dort meinen Salonwahnsinn breitzutreten. Ne – leider nicht. Da muss ich Joe einfach mal hinten anstellen – außerdem hatte ich im Moment sowieso keinen Nerv für ne Liebesromanze. Vielleicht sollte ich das auch einfach lassen. Männer machen alles nur komplizierter und ich will doch erst mal meinen Salon auf Vordermann bringen.

Ach Gott – so was blödes echt. Nicht das Susanne jetzt wirklich nicht mehr in Frage kommen würde, auch dass wir uns natürlich umgehend um eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger kümmern müssen. Immerhin haben wir gerade mit unserem Werbeplan begonnen und erwarten bestenfalls einen Kundenzuwachs – und gerade jetzt sollten wir natürlich nicht unterbesetzt sein. Ach Gottchen – ich hoffe, da findet sich bald was, sonst dreh ich echt durch.