Gähn – mei war das gestern ein entspannter Abend bei meiner Mutter. War zwar echt alles ziemlich kitschig, dafür war’s seit langem wieder ein Weihnachten mit jemandem an meiner Seite. War echt wunder, wunderschön. Heute Morgen lud uns meine Mutter noch zu einem leckeren Frühstück ein. Sie machte Eier und es gab Schinken und alles was man sich noch so für ein leckeres Frühstück vorstellt. Am Nachmittag fuhren wir gemütlich zu Joe nach Hause und machten uns es vor dem Fernseher bequem. Joe hatte für mich ein wunderschönes goldenes Armband und dazu passende Ohrringe.

 

Ich kam mir mit meiner Trekking Ausrüstung fast etwas dämlich vor, aber er freute sich offensichtlich wirklich. Die Schuhe waren zwar etwas zu klein, die konnte man aber eh umtauschen. Um etwa 17 Uhr klingelte das Telefon und sein „Schatz“ war dran. Ich fand es aber irgendwie süß, wie liebevoll er mit Christina telefonierte – bis zu dem Zeitpunkt, als er sich mit „ok, bis morgen Schatz“ verabschiedete. Meinen skeptischen Blick konnte ich nicht verbergen und Joe kannte mir meinen leichten Schock offensichtlich auch sofort an. Er meinte, ob er mir nicht gesagt hätte, dass Christina morgen zu besuch kommen würde – mit dem Zug. Ne, ich hatte keine Ahnung. Das hatte er mir wohl wieder einmal „vergessen“ zu erzählen oder was. Des lieben Weihnachts-Friedens Willen, ließ ich das Thema aber ruhen und zwang mich, keine ewig lange Diskussion anzufangen.

 

Um euch auch heute, am 1. Weihnachtsfeiertag mit einigen fachlichen Informationen rund um das Thema Haare und Haarschneiden zu versorgen, noch ein paar Infos zu Friseur Rollhockern. Ich hab von meiner Mutter nämlich den Comair Friseurhocker Fury – Sattelrollhocker, der echt der volle Hammer ist. Ich schaute echt blöd aus der Wäsche, als der unter dem Weihnachtsbaum stand. Der Stuhl soll echt nen tollen Sitzkomfort bieten und ist optimal höhenverstellbar. Die schwarze Farbe is zwar nicht so ganz perfekt für unseren Stil im Salon, aber auf der anderen Seite passt Schwarz auch immer und ist zeitlos.