Der zweite Termin beim Friseurbedarf Lieferanten.

Hey! Heute sollte es also ans Eingemachte gehen – heute würde mir dieser Friseurbedarf Lieferant endlich sagen, wie und was und wo. Ich sortierte morgens noch die neuen Comair Jumbo Clips in die Lade und hängte die Friseur Umhänge farblich sortiert in die Garderobe, als auf einmal Sepp in den Salon kam. Er stand ganz unscheinbar in der Tür, sodass ich ihn erst ein paar Minuten später sah und begrüßte. Er würde sich nur davon überzeugen wollen, ob mein Salon wirklich so toll wäre, wie er von meiner Mutter angepriesen werden würde. So, so… Leider hatte ich nicht viel Zeit, weil ich schon um 10 Uhr in dem Friseurgroßhandel sein sollte. Ich schlug ihm daher vor, mich ein Stück zu begleiten. Wir quatschten über Gott und die Welt und er sah echt gut aus – wirklich. Obwohl der Name Sepp sicher nicht die erotischsten Gedanken in mir weckte, machten seine rehbraunen Augen so einiges wett. Trotz aller Euphorie und Begeisterung über sein Äußeres, musste ich mich dennoch von ihm verabschieden und freute mich schon jetzt auf morgen. Wir schüttelten uns förmlich die Hände, er sagte „Servus“ und ich ging in den Friseurbedarf Laden – zwei Stockwerke über die Treppen. Oben angekommen, lief ich tief atmend und merklich erschöpft in Richtung des Büros von Friseurzubehör 24. Radkohl. Ich war bereits 10 Minuten zu spät und ich hatte das Gefühl, Herr Mag. Radkohl konnte das nicht ab. Widererwarten war er aber gut gelaunt und wir machten uns ans Werk. Er hielt mir eine Statistik vor die Nase. Demnach hatte war die beliebteste Informationsquelle von Friseurkunden das Internet. An zweiter Stelle stand mit 22 Prozent das lokalde Friseurlieferanten, mit 13 Prozent der Friseurbedarf Außendiensmitarbeiter und ganz am Schluss die Hairshops. Er schlug mir vor, als ersten Schritt einmal eine ausführliche Annonce in einem Online Branchenverzeichnis wie z.B. die Friseursuchmaschine zu schalten. Er würde die Suchmaschinenoptimierung und die Erstellung der Annonce kümmern. Schon alleine damit, hätten wir in einem Jahr die Friseur Waschanlagen wieder refinanziert – meinte er.