Montag – die Ruhe vor dem Sturm

 

Hey! Dieser Montag begann wie jeder Montag. Um etwa 9 Uhr traf ich mich mit meinen besten Freunden zum wöchentlichen Frühstück. Bereits seit Jahren treffen wir uns immer montags morgen zum ausgiebigen Schlemmen. Sonja, meine Freundin aus der Grundschulzeit, ist Kinderkrankenschwester, Martin ist Musicaldarsteller und Daniela hat ihr Leben der Ehe mit ihrem Mann Hermann gewidmet. Ihr könnt euch vorstellen, wie bunt gemischt unsere Gesprächsthemen jede Woche ausfallen. Natürlich hatte ich ihnen auch von meiner „Bekanntschaft“ mit dem Express Salon erzählt. Obwohl keiner der drei wirklich etwas dazu sagen konnte, nickte jeder in der Runde verständnisvoll und sprach mir gut zu. Das mochte ich so an meinen Freunden.

 

Nach dem Frühstück musste ich noch einige Kleinigkeiten besorgen – immerhin herrschte in meinem Kühlschrank gähnende Leere. Vollbepackt, mit mehr als in meinem winzigen Kühlschrank Platz fand, keuchte ich zurück in die Wohnung. Nachdem ich alles halbwegs verstaut hatte, fragte ich mich, was ich mit dem angebrochenen Tag noch anfangen sollte.

 

Das Wetter war heute ja leider weniger schön. Bräunen viel also schon mal aus. Ich startete also einfach einmal meinen Laptop und surfte im Internet nach Litfaß Säulen – Wahnsinn eigentlich, wie viel die Miete für eine solche kostet. Unbezahlbar für einen kleinen Salon wie ich ihn habe. Aber nun gut. Vorerst habe ich jetzt sowieso einmal den Plan, das Umstyling mit Karin fertig umzusetzen. Im Schaufenster fehlten noch ein paar weibliche Aspekte und im Salon-Inneren musste auch noch einiges verbessert werden.

 

Dabei viel mir ein, dass ich vielleicht mal meine Finanzen unter die Lupe nehmen sollte. Bis jetzt hatten wir zwar fast kein Geld gebraucht, weil Karin alles mitbrachte, aber spätestens wenn wir uns das Saloninnere vornehmen würden, könnte es sein, dass ich in ein paar neue Friseurstühle oder Waschanlagen investieren musste. Das Firmenkonto wies ein Plus von 2.225,78 Euro auf. Gut - nicht die Welt, aber nachdem ich für diesen Monat bereits alles bestellt hatte, müsste sich da was ausgehen.