Dienstag und ein pinkes Glätteisen für Jenny

 

Dienstag – auf ins Geschehen! Ausgeschlafen, fit wie ein Turnschuh und voller Motivation machte ich mich mit der U-Bahn auf zum Salon. Heute Morgen schien endlich seit langem mal wieder die Sonne – endlich mal ein kleines Stück Sommer. Ich hoffte, heute zumindest schon eine Bestellbestätigung von Samstag bekommen zu haben und startete das Notebook. Jenny und Susanne hatten bereits die ersten Kunden. Schon seit längerer Zeit hat mir Jenny vorgejammert, dass ihr Glätteisen  kaputt sei – ihr müsst wissen, bei uns gibt’s an jedem Frisierplatz einen Haartrockner, eine Haarschneidemaschine, ein Frisiereisen und eben auch ein Glätteisen. Jenny, Susanne und ich haben ja jeder unseren „Stamm-Platz“ – so nennen wir das. Anders, als vielleicht bei anderen Friseuren der Fall, bedienen wir also unsere Kunden in der Regel und wenn sich’s ausgeht immer am gleichen Platz. Und an Jennys „Stamm-Platz“ war eben schon vor mehreren Wochen das Glätteisen kaputt gegangen. Es wird nur dann heiß, wenn man es irgendwo einklemmt und so zusammenpresst. Macht man das nicht – kann man lange warten. Jenny hat am kommenden Freitag Geburtstag. Ich überlegte und schaute mich im Internet noch schnell nach einem passenden Gerät um. Um halb 10 kam meine erste Kundin. Glücklicherweise ging sich die Bestellung noch schnell vorher aus. Jenny wird von mir ein nagelneues, pinkes Glätteisen mit hübschem Muster bekommen. Das passt perfekt zu ihr und wird ihr sicher gefallen – ich hoffe nur, dass sich das mit der Lieferung ausgeht.

Am Nachmittag rief mich Marc geschätzte 10-mal am Handy an. Ich hatte schon ganz vergessen, wie penetrant und nervig der werden konnte. Ich hob nicht ab. Ich konnte das einfach nicht ohne zu wissen, was da wirklich alles passiert war. Immerhin fehlten mir noch immer geschätzte 2 Stunden meiner Erinnerung. Ich hoffe wirklich sehr, dass ich ihm keine allzu großen Hoffnungen gemacht hab. Gut – ein Abschiedskuss ist da vielleicht etwas kontraproduktiv, aber was soll’s. Morgen kommt sowieso Karin vorbei – vielleicht weiß sie ja doch noch was zu dem Thema.