Wie viele Menschen auf der Welt haben das Privileg, schon in frühester Kindheit mit Bestimmtheit sagen zu können „Das will ich mal werden. Unbedingt“?! Ich glaube das können nicht viele.

Ich selbst wusste es lange Zeit nicht. Erst wollte ich natürlich Meeresbiologin werden, ohne zu wissen, was das überhaupt ist, dann LKW- und zum Schluss Taxifahrer. Meine Eltern waren auch ziemlich begeistert. So sind sie eben manchmal, die Kinder. Geprägt von Eindrücken (oder Videospielen), die einen im Leben mal hier, mal dorthin lenken.

Der Friseurberuf gehört für mich zu einem Beruf, der wirklich von „Berufung“ abzuleiten ist. Ich kenne viele, die schon immer nur diesen einen Berufswunsch hatten. Anders als bei einem Sachbearbeiter oder Supermarktkassierer, hat dieser Beruf einfach viel mit Leidenschaft zu tun. Mit Kunst und mit Talent. Wie Nadine im Video schon sagt: Friseure machen die Welt schöner. Ohne sie, wären die meisten Menschen aufgeschmissen. Ich sowieso!


Was für eine Katastrophe, müsste man seine Brautfrisur selbst stecken. Selbst das Haare färben am eigenen Kopf hat mich vor vielen Jahren zu 6 Wochen Mütze tragen gezwungen. Oranges Haar war damals leider noch nicht so der Trend. Und wer rettet einen dann??? Nur der Friseur. Kein anderer.


Für ihren Traum, die Welt ein bisschen schöner zu machen, nehmen unsere geliebten Friseure und Stylisten eine Menge in Kauf. Vorurteile, niedrige Bezahlung, Gelenkprobleme, Allergien. Nur um sich nach jedem Kunden über dessen strahlenden Augen zu freuen. Alle vier Wochen, wenn ich mit meinen Folien im Haar in meinem Stammsalon sitze, und sehe, wie meine Friseurin freudestrahlend von rechts nach links hoppst, Kunden bedient, Farbe mischt, telefoniert und dann noch schnell einen Kaffee für mich zaubert, frage ich mich, ob ich diesen körperlichen und seelischen Kraftakt wirklich aushalten würde. Hmmm nö- bestimmt nicht.  

Die fehlende Anerkennung, die sie eventuell von dem ein oder anderen unangenehmen Kunden kassiert, versuche ich dann allerdings so gut es geht auszugleichen.

Dankbarkeit, angemessene Bezahlung und vor allem Treue.

Wir und Wella möchten auch deine Geschichte erfahren. Wie geht es dir in deinem Traumjob, was erfreut und was betrübt dich? War es schon immer dein Wunsch, oder hättest du nie damit gerechnet mal fremde Köpfe zu waschen? Gleichzeitig findest du aber auch viele spannende Geschichten von anderen Coiffeuren und zu gewinnen gibt’s auch etwas. Ich freue mich auf eure Geschichten

  

 

Wella-hinter den Kulissen

Wella-hinter den Kulissen

Wella-hinter den KulissenWella-hinter den Kulissen


Bis bald, Eure dankbare Nine

 

PS: Ich würde mich riesig darüber freuen, wenn Ihr dieses tolle Video von Wella teilen oder kommentieren würdet. :-)